Pressemitteilung

Zukunft der Kleidung: Was wir in 20 Jahren tragen werden

Future
Fast Fashion und Kleidung von der Stange könnten bald Vergangenheit sein – Themen wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit rücken in den Vordergrund. Die Living-2038-Studie von QVC zeigt, welche Trends die Kleidung der Zukunft bestimmen.

Düsseldorf, 24. September 2019. Mit Freunden chatten und dabei ein mobiles Gerät in der Hand halten: Dieses gewohnte Bild könnte schon bald aus unserem Alltag verschwinden. Digitale Helfer werden in Zukunft kaum wahrnehmbar mit den Dingen des täglichen Lebens verschmelzen: auch mit unserer Kleidung. Zu diesem Schluss kommt die QVC Zukunftsstudie „Living 2038: Wie lebt Deutschland übermorgen?“ in Zusammenarbeit mit Trendforscher Professor Peter Wippermann, Trendbüro und Kantar. „Knapp jeder dritte Deutsche aus der Generation Z kann sich laut unserer Umfrage vorstellen, künftig Kleidung zu tragen, die wie ein Smartphone funktioniert“, sagt Mathias Bork, CEO von QVC. „In 20 Jahren will niemand mehr umständlich Nachrichten tippen. Sprachsteuerung macht dann auch Kleidung zum praktischen Alltagshelfer.“

Jeanshersteller Levis präsentierte bereits eine Jacke, die durch Tap auf den Arm Telefonate ermöglicht. Auch Accessoires enthalten künftig neue Technologien. Smarte Gürtel und Schmuckstücke sammeln über Sensoren Gesundheitsdaten und warnen, wenn diese aus dem Lot geraten. Der US-Hersteller Wearable X stellte die Yogahose Nadi X vor: Sie zeigt per Vibration an, wenn eine Haltung falsch ausgeführt wurde. Natürlich verbindet sie sich auch mit dem Smartphone und gibt Feedback zu den Übungen.

Maßgeschneidertes aus dem 3D-Drucker
Auch das Anprobieren von Schuhen oder Hosen könnte in naher Zukunft vorbei sein. Jeder Zweite aus der Generation Z wünscht sich laut der Living-2038-Studie, dass Kleidung in Zukunft automatisiert nach Maß für ihn hergestellt wird. Ein Trend, der auch dabei hilft, textile Überproduktion zu vermeiden. 3D-Druck bietet dabei neue Chancen. Wie das aussehen kann, zeigte Designer Zac Posen bei der Met Gala 2019: Er kleidete Prominente wie Katie Holmes und Nina Dobrev in Kleider und Accessoires aus 3D-Druck. Adidas wiederum stellt mit dem Future Craft 3D einen Sportschuh her, dessen Zwischensohle sich dank 3D-Druck ganz individuell an die persönlichen Dämpfungsbedürfnisse anpasst. Das niederländische Unternehmen Hans Boodt beliefert Designerlabels sogar mit individuellen Schaufensterpuppen aus dem 3D-Drucker.

Digitale Mode: Kleidungsstücke, die es real nicht mehr gibt
Einen radikalen Schritt weiter geht das niederländische Start-up The Fabric. Designer-Kleidung wird dort nur noch digital konzipiert – zugeschnitten auf die Trägerin, die das Teil ausschließlich in den sozialen Netzwerken zeigt: als individuellen Filter über dem Körper. In der Realität wird das Luxus-Teil gar nicht mehr produziert – es existiert nur als Datei. Das erste Kleid versteigerte das Label für 9.500 Euro in New York.  Der Gedanke dahinter: Was physisch nicht mehr hergestellt wird, schont Ressourcen und Umwelt.

 

Zur Studie
In der aktuellen Studie des digitalen Handelsunternehmens QVC dreht sich alles um das Thema „Living 2038: Wie lebt Deutschland übermorgen?“. Sie entstand in Zusammenarbeit mit Trendforscher Professor Peter Wippermann, dem Trendbüro und Kantar. Renommierte Experten unterschiedlicher Disziplinen sowie junge Konsumenten diskutieren darin Szenarien, wie die Welt von morgen aussehen könnte. Darüber hinaus wurden mehr als 1.000 Menschen in Deutschland im Rahmen einer repräsentativen Online-Umfrage zu ihren Ideen für die Zukunft interviewt. Die Living-2028-Studie ist die zweite dieser Art von QVC. Bereits 2016 beschäftigte sich das Unternehmen im Rahmen einer Zukunftsstudie mit der Frage: Wie kauft Deutschland übermorgen ein?

Weitere Ergebnisse unter www.QVC-Zukunftsstudie.de

Kontakt

QVC Handel S.à r.l. & Co. KG | Abt. Communications & Community
Telefon: 0211/30075754
Email: presse@qvc.com

Über QVC


Millionen Shoppingbegeisterte treffen bei QVC jeden Tag auf interessante Persönlichkeiten, begeisternde Geschichten und einen ausgezeichneten Kundenservice. QVC steht für Entdeckerfreude und besonders starke Beziehungen. Kunden werden täglich auf eine spannende Reise durch ein sich stetig änderndes Sortiment aus bekannten Marken und innovativen neuen Produkten mitgenommen.

Das 1986 in West Chester, Pennsylvania (USA), gegründete Unternehmen QVC hat Standorte in den USA, Großbritannien, Deutschland, Japan, Italien und – im Rahmen eines Joint Ventures – in China. Weltweit begeistert QVC Kunden auf 13 Fernsehkanälen, die rund 380 Millionen Haushalte erreichen. Dazu kommen zahlreiche Webseiten und Social-Media-Plattformen. Insgesamt hat QVC 17.400 Mitarbeiter.

In Deutschland startete QVC 1996 und wurde schnell zum Marktführer in seiner Branche. Rund 3.000 Mitarbeiter an vier Standorten (Düsseldorf, Hückelhoven, Bochum, Kassel) schaffen ein einzigartiges Shopping-Erlebnis, das von drei TV-Kanälen (QVC, QVC2, QVC Style) über einen Onlineshop und alle relevanten Apps bis hin zu Social-Media-Plattformen reicht.

Weitere Informationen: corporate.qvc.com, unternehmen.qvc.de

QVC gehört zur Qurate Retail, Inc., (NASDAQ: QRTEA, QRTEB), zu der außerdem HSN, zulily und die Cornerstone Marken zählen (zusammen „Qurate Retail Group“) sowie andere Minderheitsbeteiligungen und Investments in Erneuerbare Energien. Die Qurate Retail Group glaubt an eine dritte Dimension des Shoppings (Third Way to Shop®) – die sich vom Einzelhandel oder vom reinen vom Bestellen getriebenen E-Commerce abhebt. Neben der Nr. 1 im Video-Commerce ist die Qurate Retail Group unter den Top 10 der E-Commerce-Versandhändler in Nordamerika (laut Internet Retailer) sowie führend im Mobile- und Social-Commerce. QVC und Q sind registrierte Marken der ER Marks, Inc.

Weitere Informationen zur Qurate Retail Group: qurateretailgroup.com

Mehr

    • Corporate
    • Global
    • QVC Next
    • Future
    • Lifestyle
  • Alle
  • Events
  • Pressemitteilungen
QVC Next

EASYPAN x "Die Höhle der Löwen": 3 Fragen an die Gründer

Kochen macht vielen Spaß, das anschließende Aufräumen der Küche allerdings nicht so sehr. Vor allem eingebrannter Schmutz auf der Herdplatte und lästige Flecken auf Tisch und Arbeitsplatten bereiten beim Putzen sehr viel Mühe. Mit EasyPan geht’s leichter: In der VOX-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ zeigten die einfallsreichen Erfinder Jan Heitmann und Tom Becker eindrucksvoll, wie die praktische Pfanne mit Schwenkwand das tägliche Kochen und Servieren erleichtert. Auch Investor Ralf Dümmel ist begeistert und greift den Startup-Gründern als engagierter Löwe mit einem starken Netzwerk unter die Arme.

QVC Next

MAMA WONG x "Die Höhle der Löwen": 3 Fragen an die Gründerin

Authentisch, lecker und mit viel Liebe – genau das zeichnet die asiatischen Marinaden und Dressings von MAMA WONG aus. Bei der VOX Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ stellt die Jungunternehmerin Tu-Nhu Roho unter Beweis, wie leicht es ist, sich im „Glasumdrehen“ den Genuss der asiatischen Küche nach Hause zu holen. Von dem einzigartigen Geschmack ist auch Ralf Dümmel überzeugt und unterstützt MAMA WONG als starker Investor und erfahrener Löwe.

Corporate

TASTE HERO x "Die Höhle der Löwen": 3 Fragen an die Gründer

Spritzig, fein und herrlich erfrischend: Der Geschmack eines frisch gezapften Bieres ist für viele unverwechselbar. Taste Hero – die praktische Mini-Zapfanlage für zu Hause – bekannt aus der VOX Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“, holt dieses Genusserlebnis ohne großes Equipment nach Hause. Ein super Deal! Das findet auch der Hamburger Löwe Ralf Dümmel, der in das Startup von Jana Schade, Jürgen Schade und Thorsten Schäfer investiert.

Mehr laden (+149)

Social Media