QVC Zukunftsstudie „Living 2038: Wie lebt Deutschland übermorgen?“

Wie fühlen Sie sich, wenn Sie an die Zukunft denken?

Eine Maschine kann dank Künstlicher Intelligenz Bilder malen, die an berühmte Künstler heranreichen. Ein smarter Computer erkennt Hautkrebs schneller als ein Arzt. Und nicht mehr lange, dann bringen uns Drohnen-Taxis ans Ziel. Mittlerweile vergeht kaum ein Tag, an dem uns die Medien nicht mit Szenarien wie diesen konfrontieren und gemischte Gefühle auslösen: Was genau bedeutet das für unser Leben in den nächsten 20 Jahren? Wie gelingt es uns, die ständige Vernetzung zu gestalten, ihre Vorteile zu nutzen und die Gefahren zu minimieren? Wie werden technologische Entwicklungen unser Zusammenleben und das Konsumverhalten prägen?

In der neuen QVC Zukunftsstudie „Living 2038: Wie lebt Deutschland übermorgen?" blicken zehn renommierte Experten in die Zukunft. Trendbüro und Kantar befragten zudem Konsumenten aus den Generationen X, Y und Z zu ihren Vorstellungen und Visionen vom Leben in 20 Jahren. Die spannenden Ergebnisse fasst das Video zusammen und entführt Sie mit Emily und Luca in das Jahr 2038 ...

Thesen

Unterwegs zum New Me

Mentale Leistungsfähigkeit: Gegenwärtig wünschen sich 70 % der Genration Z, „schneller, konzentrierter und kreativer denken zu können.“

Konsum als Spiegel des Selbst

63 % aus der Generation Z sagen schon heute: „Kleidung und Schuhe anprobieren – das spare ich mir in Zukunft, da beides für mich nach Maß gefertigt wird.“

Medialisierung der Wohnung

Mit Video-Einrichtungen zu leben, über die man ständig mit ausgewählten Familienmitgliedern oder engen Freunden verbunden ist – das können sich 38 % der Generation Z vorstellen.

Selbstbestimmt und kreativ

54 % der Generation Z wünschen sich „Roboter, die ich einfach selbst programmieren kann, damit sie exakt das tun, was ich will.“

Nutzen statt besitzen: Wer teilt, gewinnt

Leih-Services, die ihnen Kleidung nach ihrem Geschmack gewaschen und gebügelt leihweise nach Hause liefern, ohne sie kaufen zu müssen, begrüßen 30 % der Frauen.

Zukunftsstudie „Living 2038“

Gerne stellen wir den gesamten Studienband zur Verfügung. Anfragen bitte richten an: Katrin_Lange@QVC.com

Zur Studienmethodik:

Bereits 2016 beschäftigte sich QVC im Rahmen einer Zukunftsstudie mit der Frage: Wie kauft Deutschland übermorgen ein? In der Weiterführung der Studie steht nun die Frage im Zentrum: Wie werden wir im Jahr 2038 leben? Auf Basis aktueller Erkenntnisse formulierte Trendforscher Prof. Peter Wippermann dazu fünf Zukunftsthesen. Zehn renommierte Experten aus unterschiedlichen Bereichen haben zudem in Interviews ihre Perspektive auf die Themen dargelegt. Weitere Erkenntnisse lieferten zwei Konsumenten-Workshops, die Kantar mit Vertretern der Generation Z (12 bis 14 Jahre) und der Generation Y (20 bis 26 Jahre) realisierte. Anhand von Collagen und fiktiven Personen wurde im ersten Teil des Workshops ausgelotet, wie sich die jeweilige Gruppe das Jahr 2038 vorstellt. Im zweiten Teil diskutierten die Teilnehmer über die fünf Trendthesen zu den Aspekten Personalisierung, Do-it-yourself (DIY), Sharing, Jugendlichkeit und Wohnung. Zusätzlich führte Kantar im April 2018 eine repräsentative Online-Umfrage durch. Dazu wurden 1.109 Menschen in Deutschland im Alter zwischen 11 und 52 Jahren befragt.

Teilnehmende Experten

JÖRG BIENERT

ist Gründer und Geschäftsführer des aiso-lab, einem Beratungsunternehmen für Künstliche Intelligenz in kleinen und mittleren Unternehmen. Außerdem ist er Vorstand des Deutschen KI-Verbands.

PROF. DR. NORBERT BOLZ

ist Medienphilosoph und lehrt am Institut für Sprache und Kommunikation der Technischen Universität Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Medien- und Kommunikationstheorie sowie der Designwissenschaft. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u. a. „Das konsumistische Manifest" und zuletzt „Das richtige Leben."

MATHIAS BORK

blickt auf fast 30 Jahre Berufserfahrung im Handel zurück und war sowohl in nationalen als auch internationalen Positionen und Unternehmen tätig. Nachdem er 2009 als Chief Merchandising Officer zu QVC Deutschland kam, wurde er 2015 CEO des Unternehmens. Deutschland ist derzeit nach den USA der umsatzstärkste Standort von QVC weltweit.

DR. CARL FRIEDRICH ECKHARDT

ist seit 2015 Leiter des Kompetenzzentrums Urbane Mobilität der BMW Group (München), nachdem er für die Pilotierung von eCar Sharing der BMW Group zuständig gewesen war. Zuvor verantwortete er u. a. als Leiter Geschäftsentwicklung der Vattenfall Europe Innovation GmbH das Programm Green eMobiliy des Energiekonzerns in Deutschland und war als Director Transporation & Business Consulting für die Dornier Consulting GmbH tätig.

PETER KÖNIG

ist stellvertretender Chefredakteur der deutschen Ausgabe des „Make“-Magazins. Der gelernte Tischler und Diplom-Informatiker war zuvor auch jahrelang Redakteur der Technik-Zeitschrift „c‘t“ des Heise-Verlags.

DAVID MAREK

ist Leiter der Forschung „BuildYourCity2gether“ (Wien), in der sondiert wird, wie für Laien unter Anleitung von Experten urbaner Wohnbau realisierbar ist. Außerdem war Marek Leiter der Lehrgänge „Greenskills“ für nachhaltiges Bauen, „Self-Leadershipskills“ für Selbstermächtigung sowie „Pioneers-of-Change“, der künftige Change-Maker ausbildet.

FRANCESCA PICK

ist Co-Founder des OuiShare-Fests und engagiert sich in einer Reihe globaler Netzwerke sowie bei OuiShare, Enspiral und Edmund Hillary Fellowship. Außerdem ist sie im Rahmen ihres Unternehmens Greaterthan Organisationsberaterin, die Unternehmen hilft, kollaborativer, offener und agiler zu werden.

TIZIANA PRIMORI

ist Geschäftsführerin von Eataly World, einem Themenpark, der sich italienischen Agrarerzeugnissen widmet, sowie Vizepräsidentin von Eataly. Für ihr Projekt „Ambasciatori di Bologna“, einem Concept Store zur italienischen Essenskultur, erhielt sie 2010 den World Retail Innovation Price sowie eine lobende Erwähnung vom Präsidenten der Republik.

DR. REBEKKA REINHARD

ist Philosophin, Keynote-Speakerin für Unternehmen, Redakteurin der Philosophie-Zeitschrift „Hohe Luft“ und Buch-Autorin („Die Sinn-Diät“, „Würde Platon Prada tragen?“, „Schön!“, „Kleine Philosophie der Macht (nur für Frauen)“ u. a.).

PROF. DR. VOLKER STEINKRAUS

ist Professor für Dermatologie sowie Gründer des Dermatologikums Hamburg. Zusammen mit einem Labor in der Schweiz entwickelte er die Hautpflegeserie „Sensitive Biology Therapy“.

JULIAN TRAUTWEIN

ist Head of Communications DACH & Central Eastern Europe bei Airbnb in Berlin. Zuvor war er in der Kommunikationsberatung bei K-MB. Außerdem ist er Co-Gründer der Content-Produktion Nice to Have GmbH sowie Mentor und Advisor in der Start-up-Szene.

PROF. PETER WIPPERMANN

ist Trendforscher, Berater, Autor und Keynote-Speaker für Zukunftsthemen. 1992 gründete er das Trendbüro und führte die Trendforschung in den deutschsprachigen Raum ein. 1992 wurde er zum Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste in Essen berufen. Er ist Autor zahlreicher Publikationen, zuletzt „Lebe lieber froh! Neue Strategien für ein zufriedenes Leben“.